GSB 7.1 Standardlösung

Navigation und Service

Übersicht zu Praxishilfen für eine menschengerechte Gestaltung von Interaktionsarbeit ist online

InWiGe hat bestehende Gestaltungsempfehlungen für die Praxis zusammengestellt

Datum 23.02.2022

Interaktionsarbeit als besondere Form von Erwerbsarbeit birgt besondere Anforderungen an die Beschäftigten und ihr Arbeitshandeln. Daraus ergeben sich besondere Herausforderungen für die Gestaltung der Arbeitsbedingungen. Um Interaktionsarbeit gesundheits- und persönlichkeitsförderlich gestalten zu können, bedarf es daher konkreter Handlungshilfen und Gestaltungslösungen für die Praxis, welche die Besonderheiten der Arbeit mit Menschen explizit berücksichtigen. Im Förderschwerpunkt "Arbeiten an und mit Menschen" werden eben solche Praxishilfen entwickelt. Bis diese der Praxis zur Verfügung stehen, findet sich nun eine exemplarische Zusammenstellung bereits bestehender Tools auf der InWiGe-Webseite.

Das wissenschaftliche Metaprojekt InWiGe des BMBF-Förderschwerpunktes "Arbeiten an und mit Menschen" verfolgt unter anderem das Ziel, bereits vorhandene als auch in den Verbundprojekten des Förderschwerpunktes entwickelte Gestaltungslösungen und Handlungsempfehlungen zusammenzustellen und diese praxisorientiert aufzubereiten. Damit sollen die verantwortlichen Akteure bei der menschengerechten Gestaltung von Interaktionsarbeit unterstützt und für die gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen unserer Zeit gewappnet werden. Dahingehend entwickelt InWiGe verschiedene Produkte für die Praxis wie eine Toolbox mit Maßnahmen und Instrumenten zur Analyse und Gestaltung von Interaktionsarbeit sowie einen Handlungsleitfaden mit einer Prozessbeschreibung.

Mit der ersten bereits veröffentlichten Sammlung möchte InWiGe den VertreterInnen aus der Praxis einen exemplarischen Überblick über bestehende Gestaltungsempfehlungen geben und sie dahingehend motivieren und unterstützen, diese in der Praxis anzuwenden. Hierbei werden spezifische Herausforderungen bei Interaktionsarbeit wie zum Beispiel der Umgang mit Gewalt wie auch die Generalisierbarkeit beziehungsweise Spezifität der Erkenntnisse für verschiedene Anwendungskontexte berücksichtigt (etwa Interaktionsarbeit im Rahmen von Führung oder in bestimmten Berufen).

Die aktuelle Sammlung gliedert sich thematisch in drei unterschiedliche Abschnitte: Im ersten Abschnitt finden Sie Instrumente und Empfehlungen zur Arbeitsgestaltung, die für jede Form von Arbeit einsetzbar sind und damit selbstverständlich auch für Interaktionsarbeit Gültigkeit besitzen. Sie finden dort beispielsweise Handlungshilfen zum Thema "Gesundheit im Betrieb" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung oder Empfehlungen zur Gefährdungsbeurteilung wie die "Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation" der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie. Der zweite Abschnitt beinhaltet Handlungshilfen, welche die spezifischen Herausforderungen von Interaktionsarbeit berücksichtigen. Hier gibt es beispielsweise die Handlungshilfe "Gewalt bei der Arbeit! Besondere Gefährdung für Beschäftigte, die mit Menschen arbeiten" der ver.di Initiative Gute Arbeit. Die Handlungshilfen des letzten Abschnitts sollen bei der Analyse und Gestaltung der Arbeitsbedingungen in ausgewählten Branchen oder in bestimmten Berufen unterstützen, in welchen Interaktionsarbeit ein Kernmerkmal der Arbeit darstellt. Hier haben wir zunächst Handlungshilfen für die Pflege und Kinderbetreuung als auch für das Thema Führung für Sie bereitgestellt.

Letztendlich stellt diese erste Sammlung eine Übersicht ausgewählter, exemplarischer Praxishilfen dar. Wir möchten Sie an dieser Stelle herzlich dazu einladen, sich einzubringen und diese Sammlung zu ergänzen. Kontaktieren Sie uns gerne wenn Sie selbst entsprechende Produkte für die betriebliche Praxis entwickeln und wenn Sie Produkte kennen oder nutzen, die wir bisher nicht mitaufgenommen haben. Unser Anspruch ist es, die Praxis bestmöglich mit Tools zu unterstützen, damit Interaktionsarbeit zukünftig gezielt menschengerecht und gesundheitsförderlich gestaltet werden kann. Machen Sie mit: inwige@baua.bund.de

Ausblick: Im Rahmen des Förderschwerpunktes "Arbeiten an und mit Menschen" werden zahlreiche Tools für die Analyse und Gestaltung von Interaktionsarbeit in ganz unterschiedlichen Kontexten entwickelt. InWiGe wird im weiteren Projektverlauf eine umfangreiche Toolbox entwickeln, in welcher diese Produkte der Verbundprojekte systematisch zusammengeführt und praxisorientiert aufbereitet werden. Diese wird zum Ende der Förderlaufzeit auf dieser Webseite veröffentlicht.

Zu den Praxishilfen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK